Brieftauben mit seltenen Farben
  • Farbige Brieftauben vom Niederrhein

Rusty

 

 

Rusty ist eine relativ unbekannte Mutation, die von Andreas Leiß †  , im Rahmen seiner 

farbgenetischen Untersuchungen bei Stadttauben, 1991 in Österreich entdeckt wurde.

 

Foto A. Leiß Stadttaube, Rusty

 

 

 

heutige Brieftaube

 

 

 Hier bei handelt es sich um einen rezessiven Erbfaktor, der in Reinerbigkeit bei gezeichneten Tieren eine bräunlich, bronzefarbene Färbung erzeugt.

Zusätzlich wird eine interessante Streifenzeichnung im Bereich der Schwanzbinde und -decke sichtbar.

 

 

1.0 rustygehämmert im Jugendgefieder

1.0 rusty-spread im Jugendgefieder

----------

 

In Kombination mit einfarbig Schwarz tritt diese gesperberte Zeichnung erst richtig hervor,

wobei darunter aber die gehämmerte Zeichnungsanlage liegen sollte .

 

einfarbiger Täuber

Die bisherigen Zuchtergebnisse haben gezeigt, dass sich bei Täubern  diese Aufhellung auch über das ganze Gefieder ausbreiten kann.

 

 

 Ich hatte mich fast 10 Jahren in erster Linie mit der Erzüchtung eines Brieftaubentyps mit diesem Faktor beschäftigt.

Leider gibt es kaum Züchter, die Pionierarbeit leisten wollen. Auch Rusty ist immer noch eine Randerscheinung und hat sich, vielleicht weil nicht  ganz so attraktiv , nicht in den Kreisen der Farbbrieftaubenzüchter durchsetzen können.

Sicher gibt es ansprechende Kombinationen mit diesem sehr seltenen Erbfaktor, die es heißt zu entdecken.

Täuber einfarbig

                                                                           Täubin einfarbig

----------

Die meisten Kombinationen mit anderen Erbfaktoren und Grundfarben sind bis heute noch nicht ausgetestet worden und warten noch auf den kreativen Züchter!

Schwanzstudie des Zeichnugsmusters eines 1.0 Rustys auf einfarbig Schwarz im Jugendgefieder.